Immer mehr Menschen tragen Helm

Im Jahr 2020 haben mehr Menschen einen Schutzhelm getragen als im Jahr zuvor. Das hat die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in ihrer aktuellen Erhebung herausgefunden. Die Zahlen der BASt zeigen, dass 2020 insgesamt gut 26 Prozent der Radfahrenden zum Kopfschutz griffen, wenn sie innerhalb von Ortschaften mit dem Rad unterwegs waren.

In der Altersgruppe der sechs- bis zehnjährigen Radfahrenden trugen mit 82,1 Prozent überdurchschnittlich viele einen Fahrradhelm. Bei den Jugendlichen zwischen 11 bis 16 Jahren gut jeder Zweite (54,4 Prozent) mit einem Fahrradhelm unterwegs. Gut verdoppelt hat sich die Helmtragequote bei den ab 61-Jährigen von 20,7 auf 43,3 Prozent.

Die Grafik zeigt die Fahrradhelmnutzung nach Altersgruppen – innerorts

Im Jahr 2020 trugen deutlich mehr Menschen einen Fahrradhelm als in den Vorjahren (Grafik: BASt)

Jährlich veröffentlichet die BASt die Zahlen zu den Sicherungsquoten, die einen Überblick über die Nutzung von Schutzhelmen, Sicherheitsgurten und Kindersitzen gibt. Die aktuellen Ergebnisse zu den Helmtragequoten basieren auf der Beobachtung von Radfahrerinnen und Radfahrern innerorts im Jahr 2020.

Motorradfahrende tragen fast alle einen Schutzhelm

Auf dem Motorrad trugen 2020 mit 98 Prozent fast alle einen Schutzhelm, wie die Erhebung der BASt zeigt. Der Anteil motorisierter Zweiradfahrer, die zudem Schutzbekleidung trugen, lag bei fast 70 Prozent gegenüber 42 Prozent in 2019.

Zur BASt-Erhebung „Gurte, Kindersitze, Helme und Schutzkleidung – 2020“ (Daten & Fakten kompakt 01/21).

Zur BASt-Pressemitteilung.

Zuletzt geändert: 24.06.2021