Ältere Fahrradfahrer sicher unterwegs

Mit zunehmendem Alter rücken Freizeitaktivitäten, soziale Kontakte und gesundheitliche Aspekte in den Mittelpunkt. Viele Senioren steigen dafür aufs Fahrrad. Radfahren macht Spaß und hält fit.

Die Gefahr beim Fahrradfahren kommt schleichend

Nach längerer Pause oder bei schleichenden körperlichen Veränderungen kann es zu einer Verschlechterung des Fahrverhaltens kommen. Da hilft es auch nichts, dass man die Strecke gut kennt. Das deutliche Zeichengeben wird häufig unterlassen, ebenso der Schulterblick – lebensgefährlich!Aeltere_Radfahrer_1

Aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen kann es zu Fahrradunfällen mit schweren oder tödlichen Verletzungen kommen. Nachlassende Widerstands- und Regenerationskräfte tragen ihren Teil bei. Körperliche Veränderungen werden nicht sofort bemerkt. Erst jenseits von 70 Jahren beschleunigt sich der Abbauprozess erheblich. Durch körperliche Aktivität und Training lässt sich der Verlauf positiv beeinflussen.

Ältere Fahrradfaher sind Vorbilder

Ältere Fahrradfahrer sollten aufgrund der höheren Verletzungsgefahr unbedingt einen Fahrradhelm tragen, um sich selbst zu schützen und um ihrer Rolle als Vorbild für Kinder und Enkel gerecht zu werden.

Foto 1: Deutsche Verkehrswacht e.V.
Foto 2: michaelheim | Fotolia