Kein Fahrradhelm für die Ewigkeit

Eine pauschale Aussage zur Haltbarkeit von Fahrradhelmen ist nicht möglich. Steht in der Anleitung oder auf dem Helm eine maximale Nutzungsdauer, sollte diese unbedingt eingehalten werden.

Jeder Fahrradhelm altert

Das bei Mikroschalenhelmen genutzte expandierte Polystyrol (EPS) ist nicht UV-stabil und versprödet unter hoher Lichteinwirkung. Die harte Kunststoffschicht schützt das EPS vor hoher UV-Belastung, kann dies aber nicht ganz unterbinden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Fahrradhelm ausgetauscht werden muss. Durch die unterschiedliche Nutzung kann jedoch kein präziser Wert angegeben werden.

Tipp: Die Lagerung Deines Fahrradhelms in einem Stoffbeutel schützt ihn vor UV-Licht.

Unsere Empfehlung

Für einen Laien ist es nahezu unmöglich zu erkennen, ob das EPS bereits UV-Schäden hat. Unsere Empfehlung: Spätestens nach 5 Jahren den Helm austauschen. Sind äußerliche Schäden zu erkennen, wie z. B. bröseliges EPS oder eine Ablösung der Außen- von der Innenschale, solltest Du Dir unbedingt einen neuen Fahrradhelm kaufen. Gleiches gilt nach einem Sturz: sofort austauschen, auch wenn keine Schäden erkennbar sind.

Foto: Fahrradhelm von 1950, Stadtmuseum Einbeck